shutterstock_251769337
Oktober 15, 2015 Gartentipps Keine Kommentare

Blütenstauden – pflegeleicht für Ihren Garten!

Blütenstauden sind sehr pfegeleichtund bieten eine Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten im Garten. Diese mehrjährigen Pfanzensind nicht nur für das Gärtnerauge, sondern auch für zahlreiche Bestäuber wie Bienen ein Genuss. Bei der Wahl der Stauden ist es wichtig, den gewünschten Standort zu kennen und die Blütezeit zu berücksichtigen. Man kann sich mit unterschiedlichen Blühzeiten der Stauden vom zeitigen Frühjahr bis in den späten Herbst hinein an einer Fülle von Blüten erfreuen. Welche Staude für welchen Standort geeignet ist, erfahren Sie am besten in Ihrer „Qualität Tirol“ Gärtnerei.

Beim Pfanzen von Stauden ist es empfehlenswert, hohe Prachtstauden wie Sonnenhut, Rittersporn oder Phlox in den Hintergrund zusetzen. Im Vordergrund kommen niedrige Stauden wie Blaukissen, Gräser oder Heuchera am besten zur Geltung. Eine Vielzahl an heimischen Staudenarten wie Glockenblume, Enzian oder Edelweiß bieten ebenfalls wahre Hingucker. Achten Sie neben dem Standort auch auf die Wuchskraft von Stauden. Je nach Platzverfügbarkeit sollte ein anderer Pfanzabstand zwischen den Stauden gewählt werden. Damit das Staudenbeet im Sommer nicht zu schnell austrocknet und Unkraut nicht überhandnimmt, empfehle ich, den Boden mit Mulchmaterial zu bedecken. Wichtig für die Pfege ist ein regelmäßiges Schneiden von Verblühtem. Die Pfanzen wirken sofort ansehnlicher und bekommen mehr Kraft für das Ausbilden neuer Blütentriebe. Stauden wie den Rittersporn oder Lupinen können Sie beruhigt nach der Blüte richtig zurückschneiden. Diese Pfanzen
erfreuen dann mit einem zweiten Blütenflor.

Written by anna